Lieber Börsianer,

selten zuvor habe ich jemals in einer einzigen Branche eine derartige „Spreizung“ beobachtet. Während die konventionellen Autobauer in der Krise versinken und in eine unsichere Zukunft blicken, eilt Tesla von Erfolg zu Erfolg. So schafften die Amerikaner nun ihr viertes Gewinn-Quartal in Folge. Die Schätzungen der Analysten wurden richtiggehend pulverisiert. 

So meldete der E-Autobauer für das abgelaufene Quartal einen Gewinn von 2,18 USD je Aktie. Der Markt hatte lediglich eine rote Null erwartet. Der kurzfristige Ausblick des Unternehmens ist zwar nur verhalten. So wird man im laufenden Jahr corona-bedingt das ursprüngliche Produktionsziel von 500.000 Einheiten wohl nicht mehr schaffen.  

Trotzdem, das Unternehmen erlebt eine anhaltende Erfolgssträhne. Man hat die Pessimisten widerlegt, die dem Elektro-Auto kaum Potenzial einräumten. Nächstens wird die Aktie der Tesla vermutlich in die erste US-Börsenliga, sprich in den S&P 500, aufgenommen werden. Mittlerweile ist Tesla – gemessen an der Marktkapitalisierung – der schwerste Autobauer der Welt.  

Die Erfolgszutaten des US-Unternehmens liegen auf der Hand: Erstens, Tesla baut das Auto für unsere digitale Zukunft und verfügt über eine Software der Extraklasse. Zweitens, Tesla baut den Antrieb für unsere klimaneutrale Zukunft. Wir lernen daraus: Es gibt keine schlechten Branchen, sondern nur schlechte oder veraltete Technologie.  

Das ist durchaus eine frohe Botschaft gerade für die deutschen Autobauer. Auch in einem Markt, der netto zurzeit nicht wächst, kann man mit dem richtigen Produkt und der richtigen Technologie durchaus sehr erfolgreich sein.  

Tritt jetzt die zweite Tesla in den Markt?  

Das ist unbestritten. Tesla ist eine der ganz erfolgreichen Pioniergeschichten des US-Kurszettels. Zweimal stand das Unternehmen am Rande der Insolvenz und trotzdem schaffte man es binnen von 17 Jahren zum unangefochten Marktführer. In der Kursentwicklung der Aktie spiegelt sich dieser Erfolg eindrücklich wider. Fast 440 % legte die Aktie in den vergangenen 5 Jahren zu.  

Aber die Karawane zieht weiter, und die Analysten und Investoren fahnden jetzt schon nach der nächsten Tesla, nach der nächsten Kursrakete. Werden wir fündig? 

Die Chancen stehen in der Tat ziemlich günstig. Denn in den USA zeichnet sich ein machtvoller Trend ab, den ich als Neue Automobilität bezeichne. Im Mittelpunkt des neuen Trends stehen voll elektrische Antriebe, die entweder aus einer Brennstoffzelle oder einer Lithium-Batterie gespeist werden. Tesla ist also zumindest in den USA nicht mehr ganz allein 

Dabei beobachten die Investoren vor allem die Entwicklung eines ganz jungen StartUps. Das kleine Unternehmen aus Arizona plant nichts weniger als den großen Siegeszug für die Wasserstoff-Technologie im Bereich der Nutzfahrzeuge. Erstmals sollen im kommenden Jahr wasserstoff-betriebene Nutzfahrzeuge in großer Stückzahl und in Serienproduktion auf den Markt kommen 

Das ist keine Übertreibung: Möglicherweise werden wir im kommenden Jahr in das emissionsfreie Zeitalter eintreten. Natürlich wird es noch sehr viele Jahre dauern, bis der letzte Diesel-Lkw von den Straßen verschwunden ist. Aber das macht diesen Trend für uns als Investor so attraktiv. Hier profitieren Sie als Börsianer nicht nur für ein oder zwei Jahre, sondern eher für ein oder sogar zwei Dekaden.  

Kommen Sie jetzt zu mir in die Premium Chancen und lernen Sie die Tesla des Truckers kennen, lernen Sie das US-Unternehmen kennen, auf dem die Hoffnungen der gesamten Wasserstoff-Branche liegen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.      

 

P.S. Der DAX wackelt doch heute Morgen etwas. Gleichzeitig ziehen die Zahlen neuer Corona-Fälle jetzt auch in Europa wieder an. Kommt jetzt die Herbst-Korrektur? Mehr dazu lesen Sie gleich am kommenden Montag nur hier, in Börse am Mittag.   

Cookie-Einstellungen