Lieber Börsianer, 

zuletzt sind Informationen aus dem politischen Washington durchgedrungen, die nur einen Schluss zulassen. Die Amerikaner haben den Impfstoff bzw. stehen hier ganz kurz vor dem Durchbruch.  

So hat die zuständige CDC (Centers for Disease Control) die US-Bundesstaaten aufgefordert, mit Termin zum 1. November alle Voraussetzungen für Massenimpfungen zu schaffen. Dabei sollen die Impfungen in den Filialen der landesweit aktiven Großapotheke McKesson stattfinden. Die Bundesstaaten sind zudem aufgefordert, der Großapotheke unbürokratisch den Aufbau weiterer Impfstellen zu ermöglichen, sofern dies regional notwendig erscheint. 

Des Weiteren sickerte durch, dass es eine Art nationale Impfreihenfolge geben wird, da man nicht alle Amerikaner sofort versorgen kann. So sollen in der ersten Stufe die Profis, sprich das Personal von Krankenhäusern, Pflegeheimen, Arztpraxen etc., geimpft werden. Anschließend werden ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen mit dem Impfstoff versorgt. Möglicherweise schon im Dezember kann dann der Rest der US-Bevölkerung durchgeimpft werden.   

Diese Frage drängt sich auf: Wer wird den Stoff liefern? Wer macht das Rennen? 

Zuletzt sind drei Player auf die Zielgerade eingebogen und testen derzeit ihren Impfstoff in der abschließenden 3. klinischen Phase 

  1. Die Allianz AstraZeneca und Oxford University  
  2. Der Soloplayer Moderna Inc.  
  3. Das US-deutsche Bündnis Pfizer und BioNTech  

Die FDA wird zu diesem Zeitpunkt möglicherweise schon einen Favoriten haben. Leider fehlen mir hier die ganz belastbaren Informationen. Der Anschein spricht gegenwärtig allerdings dafür, dass die Briten von AstraZeneca und der Oxford University das Rennen machen werden. Möglicherweise wird der Pharmakonzern noch im September seine abschließenden Testergebnisse präsentieren, sodass die FDA zumindest eine vorübergehende Notfall-Zulassung aussprechen kann.  

Die Zulassung eines weiteren Impfstoffs ist allerdings absolut wünschenswert. Hier drücke ich Pfizer und BioNTech alle Daumen, da der US-Pharmagigant Pfizer über erhebliche Produktionskapazitäten verfügt und damit in der Lage wäre, in relativ kurzer Zeit auch den Weltmarkt zu beliefern. Denn ein Impfstoff hilft nur wenig, wenn er nicht in der benötigten Menge zur Verfügung gestellt wird.    

Also liebe Börsianer, liebe Leser in Deutschland, in der Schweiz, in Österreich und wo auch immer Sie leben, drücken auch Sie alle Daumen, damit es uns gelingt, diesen Virus endlich aus der Welt zu schaffenViele Menschen sind in den letzten Monaten arbeitslos geworden oder haben als Selbstständige ihre Existenz verloren. Ich kenne viele Börsianer, auch aus Ihren Reihen, die mussten in der Not Ihr Depot anfassen oder sogar gänzlich schlachten. Das holen wir uns nun mit dem Impfstoff im Rücken hoffentlich wieder alles zurück.  

P.S. Sie möchten am Puls der Zeit bleiben, Sie möchten wissen, wie das Rennen um den Impfstoff ausgeht und davon profitieren? Dann klicken Sie hier und holen Sie sich meinen Börsendienst Premium-Chancen 

Cookie-Einstellungen