Liebe Leser, 

das ist keine Übertreibung. Der neue US-Präsident Joe Biden bereitet ein gigantisches Klimaschutzprogramm vor, wie es die Politik noch nie gesehen hat. Dabei soll aus allen Rohren geschossen werden. Unter dem Strich plant man Direktinvestitionen in Höhe von rund 2 Billionen USD. Gleichzeitig sollen etwa die Produzenten von Ökostrom steuerlich entlastet werden, während die Unternehmen der fossilen Branchen durch zusätzliche Abgaben „bestraft“ werden.  

Mit anderen Worten: Die USA werden ihre Volkswirtschaft unter der Präsidentschaft Biden umfassend umbauen. Das Ziel: Maximale Klimaeffizienz und maximale Emissionsfreiheit. Die USA folgen nun dem europäischen Vorbild und werden in einem Parforce-Ritt die aus ökologischer Sicht verlorenen Jahre der Trump-Ära wieder aufholen. 

Diesen Politikwechsel hatte ich bereits in der August-Ausgabe des RENDITE TELEGRAMM zutreffend vorausgesagt. Ich schrieb damals: 

Wir dürfen davon ausgehen, dass Joe Biden vor allem in der Umwelt- und Klimapolitik eine radikale Wende vollziehen wird. Biden hat dem Klimawandel den Kampf angesagt … Vor diesem Hintergrund werden in den nächsten Monaten die sog. Klimaaktien – also etwa alternative Stromerzeuger oder Solar-Unternehmen – in den Fokus der Investoren rücken.  

Dieser Fokus ist jetzt da: Nun knallen Klimaaktien rund um den Globus wie etwa Nordex, Vestas oder First Solar durch die Decke. Aktien der Neuen Mobilität wie Tesla, BYD oder VW profitieren ebenfalls.   

Aber jetzt ´mal Butter bei die Fische! Welche Maßnahmen plant Joe Biden konkret? Ich sehe bislang drei Stoßrichtungen: 

  1. E-Mobilität: In den kommenden Jahren sollen in den USA 500.000 E-Tankstellen zusätzlich installiert werden.   
  1. Immobiliensektor: Daneben soll in den USA nächstens klimaeffizient gebaut werden. 1,5 Millionen Energiehäuser sind das Ziel.  
  1. Infrastruktur: Das Schienennetz soll ausgebaut werden. Angeblich arbeitet man sogar an einem Schnellzugsystem vergleichbar mit dem französischen TGV oder dem deutschen ICE.  

Sie erkennen unschwer die enorme Dimension dieses Maßnahmenpaketes. Davon werden nicht nur die eingangs bereits erwähnten Klima-Unternehmen profitieren, sondern auch Hersteller von Dämmstoffen, Entwickler klimaeffizienter Haustechnik oder Zug- und Wagonbauer. Wahrscheinlich wird dieses Programm sogar bis in die Stahlindustrie hineinstrahlen. Ich sehe hier Chancen, dass die USA wieder einmal auf eine anständige Sonderkonjunktur zusteuern, weil eben das Klimaprogramm derart umfassend und breit angelegt wird.  

Deshalb meine Prognose: 2021 wird das Jahr der Klimaaktien. In zweiter Linie werden Unternehmen aus den Branchen Bau und Verkehrs-Infrastruktur profitieren. Die neue US-Klimapolitik ist dabei geeignet, die Konjunktur als Ganzes zusätzlich anzutreiben.  

Erlauben Sie mir abschließend noch eine persönliche Bemerkung! In der Vergangenheit wurde mir teilweise in Deutschland unterstellt, dass ich für bestimmte politische Standpunkte Partei ergreifen würde. Hier wurde ich falsch verstanden. Ich verbreite in meinen Diensten und Analysen keine (politischen) Wahrheiten. Ich suche für Sie nach neuen Trends und zeige Ihnen in meinen Diensten auf, wo Sie am Markt die Renditen finden werden. Genau das ist meine Jobbeschreibung.  

Wenn Sie mit meinen Markt- und Trendprognosen übereinstimmen, dann kommen Sie zu mir in meinen Börsendienst RENDITE TELEGRAMM. Dort finden Sie die konkreten Empfehlungen, wie Sie für sich als Börsianer diese Trends optimal ausbeuten. Dann können wir auch einmal mit einer Politik leben, mit der man unter Umständen nicht in jedem Detail übereinstimmt, oder?

Cookie-Einstellungen