Ruhig bleiben und weiter Geld verdienen

Ruhig bleiben und weiter Geld verdienen

Liebe Börsianerinnen, liebe Börsianer,

eine Eigenschaft, die die meisten Menschen beeindruckend finden, ist die Fähigkeit, unter Druck ruhig zu bleiben.

Denken Sie daran, zu wem wir aufschauen. Politiker, die bei einer Katastrophe die Führung übernehmen. Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungssanitäter, die das Chaos um sich herum ausblenden können, um das zu tun, was getan werden muss.

Sportler wie ein Quarterback beim American Football, der trotz eines Ansturms durch einen „Pass Rush“ vom Gegner im „Pocket“ bleibt und den perfekten Wurf für einen Touchdown schafft.

Und nicht zu vergessen die Eltern, die bei einem gesundheitlichen Notfall ihres Kindes in der Lage sind, das Kind zu beruhigen und es trotz ihrer eigenen schlimmsten Ängste ruhig zu halten.

Es ist nicht nur die Fähigkeit, eine Rede zu halten, ein Feuer zu löschen, ein perfektes Spiel zu machen oder beruhigend auf ein Kind einzureden, die diese Menschen außergewöhnlich macht. Es ist die Tatsache, dass sie dies tun, obwohl Angst und äußere Einflüsse die Aufgabe für die meisten Menschen unlösbar machen würden.

Aus irgendeinem Grund ist es beim Investieren anders. Ich habe Menschen erlebt, die sich angesichts schwerer familiärer Krisen wie ein Fels in der Brandung verhalten, aber bei einem Ausverkauf an der Börse in Panik geraten.

Die Realität ist, dass Bärenmärkte – und regelrechte Paniken, wie wir sie 2008 hatten – immer wieder vorkommen. Sie sind Teil des natürlichen Zyklus der Märkte.

Anleger, die während eines Markteinbruchs durchhalten können, haben jedoch die Chance, viel Geld zu verdienen, wenn sie die folgenden drei Schritte befolgen:

  1. Positionieren Sie Ihr Geld richtig. Wenn Gelder, die Sie in den nächsten drei Jahren benötigen, in den Markt investiert sind, nehmen Sie sie heraus. Sie können es sich nicht leisten, dieses Geld zu verlieren, wenn Sie es brauchen, um die Hypothek, die Krankenkassenprämien oder die Studiengebühren zu bezahlen. Ihr langfristiges Geld ist von einem Zusammenbruch des Marktes nicht betroffen. Wer weiß schon, wo der Markt in fünf oder zehn Jahren stehen wird? Stellen Sie sich vor, Sie hätten im Jahr 2008 investiert. In fünf Jahren haben Sie alles zurückbekommen. Aber wenn die 10.000 USD, die Sie in den Markt investiert haben, benötigt werden, um die Hypothek des nächsten Jahres zu bezahlen, und diese jetzt nur noch 5.000 USD wert sind, ist das ein Problem.
  2. Stops verwenden. Mit dem Einsatz von Trailing-Stops schützen Sie Ihre Gewinne und verhindern, dass kleine Verluste zu verheerenden Verlusten werden. Während eines Markteinbruchs ist es sehr leicht zu rechtfertigen, dass Sie Ihre Stops entfernen, da sich im Unternehmen nichts Grundlegendes geändert hat und niemand wegen der Panik anderer aussteigen möchte. Aber Sie haben Ihre Stops aus einem bestimmten Grund gesetzt, und Sie haben es ohne Emotionen getan. Das Herausnehmen von Stops während eines Marktausverkaufs ist in der Regel eine emotionale Reaktion und fast immer eine schlechte Idee. Halten Sie sich an Ihre Stops.
  3. Legen Sie Geld für einen Sell Off beiseite. Halten Sie immer einen Vorrat an Bargeld bereit, den Sie einsetzen können, wenn der Markt einbricht. Werden Sie den Tiefpunkt erwischen? Wahrscheinlich nicht, aber Sie werden einige Aktien, auf die Sie ein Auge geworfen haben, billiger kaufen können, als Sie es früher getan hätten. Dieses Geld sollte nur verwendet werden, wenn die Märkte schlecht aussehen – dann, wenn Panik in der Luft liegt und das sprichwörtliche Blut auf den Straßen fließt. Es wird sehr beängstigend sein, zu kaufen, wenn alle anderen verkaufen, vor allem, wenn alle Nachrichten düster sind und die Medien versuchen, Ihnen Angst zu machen. Aber in ein paar Jahren (und wahrscheinlich schon früher) werden Sie sehr froh darüber sein, dass Sie es getan haben.

Denken Sie noch einmal an die Jahre 2008 und 2009 zurück. Ich wette, Sie wünschten sich, Sie hätten einen Haufen Geld in diesen Markt gesteckt. Es wäre ungemütlich gewesen. Die Leute hätten Ihnen gesagt, dass Sie nicht wissen, was Sie tun, aber es wäre das Richtige gewesen.

Das Schwierige an einem steilen Marktausverkauf ist, dass niemand weiß, wann er enden wird. Und oft sieht es so aus, als würde er nie enden. Oft habe ich inmitten eines starken Rückgangs scherzhaft zu meinen Kollegen gesagt: „Dieser Markt geht auf null.“ Denn genau so fühlte es sich an.

Aber wenn Sie die Ruhe bewahren, die Situation richtig einschätzen und Geld investieren können, obwohl um Sie herum die Hölle los ist, werden Sie sowohl finanziell als auch emotional besser dastehen. Und Sie werden von Ihren Freunden beneidet, die erstaunt sind, dass Sie so gelassen bleiben können, während alle anderen ausflippen.

Wie Sie Ihre Angst vor dem Bärenmarkt in den Griff bekommen

Wie Sie Ihre Angst vor dem Bärenmarkt in den Griff bekommen

Liebe Börsianerinnen, liebe Börsianer,

kürzlich sagte ein Freund zu mir: „Ich kaufe im Moment keine Aktien. Ich werde warten, bis die Talsohle erreicht ist.“ Ich fragte ihn, woher er wisse, wann der Tiefpunkt erreicht sei. Er antwortete: „Wenn die Aktien steigen.“ Ich drängte ihn: „Heißt das, du wartest eine Woche, einen Monat, ein Jahr?“ Er hatte keine Antwort, aber er war zuversichtlich, dass er den Tiefpunkt erkennen würde, wenn er ihn sah.

Viele andere Anleger glauben auch, dass sie es wissen, wenn sie es sehen. Die Wahrheit ist jedoch, dass niemand die Talsohle der Märkte erkennen kann, bevor sie nicht erreicht ist. Dann blicken sie zurück und erklären: „Ja, das war der Tiefpunkt.“

Viele Anleger sind in anderer Hinsicht wie mein Freund. Sie haben Angst, jetzt Geld in den Markt zu investieren. Das ist völlig verständlich. Die Narben der Anleger von der Großen Rezession waren endlich verheilt, und jetzt werden wir mit einem großen Ausverkauf konfrontiert. Wir genossen unsere neu gewonnene Freiheit von Covid-19 und einer glühend heißen Wirtschaft. Jetzt ist die Inflation in die Höhe geschossen und hat vielen Menschen das Leben schwer gemacht. Zusammen mit den Maßnahmen der Fed droht das Wirtschaftswachstum zum Stillstand zu kommen.

Und es fühlt sich anders an als bei der Hypothekenkrise von 2008. Damals waren die wirtschaftlichen Bedrohungen noch größer. Wir standen vor einem möglichen Zusammenbruch des Finanzsystems. Auch wenn die Politiker gegensätzlicher Parteien nicht unbedingt Freunde wurden, so arbeiteten sie jedoch zusammen, um zu versuchen, das System vor dem Abgrund zu bewahren.

Heute scheint es so zu sein, dass egal, was die eine Seite vorschlägt, die andere Seite es ablehnt, unabhängig davon, was es wert ist – nur weil ein „R“ (für Republikaner) oder ein „D“ (für Demokraten) hinter ihrem Namen steht. Unsere Senatoren und Abgeordneten sind nur daran interessiert, sich auf eine Seite zu stellen, und das ist nicht die Seite des amerikanischen Volkes.

Wenn wir also mit wirtschaftlicher Not konfrontiert sind, wie wir sie jetzt erleben, haben wir das Gefühl, dass wir ganz allein dastehen. Das ist ein einsames, beängstigendes Gefühl. Die gute Nachricht ist, dass Gefühle keine Tatsachen sind. Sie sind damit nicht allein.

Verstehen Sie, dass sich jeder in diesem Moment so fühlt. Die Gespräche, die ich mit den unterschiedlichsten Menschen führe – von denjenigen, die sich Sorgen machen, dass ihr Gehalt nicht ausreicht, um ihre Grundbedürfnisse zu befriedigen, bis hin zu denjenigen, die extrem wohlhabend sind – zeigen, dass sie alle über die Wirtschaft und den Markt besorgt sind. Und fast niemand investiert jetzt schon Geld in den Markt. Wie mein Freund warten sie alle auf den Tiefpunkt.

Was können Sie also tun, um sich besser zu fühlen? Es gibt ein paar Dinge, die Sie sich merken sollten:

  • Wie ich schon sagte, sind Sie nicht allein. Jeder fühlt sich so. Und auch wenn die Regierung zu Ihrem Stress beiträgt, stehen Ihnen viele Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen helfen können, die Situation zu bewältigen. Wir tun alles, was in unserer Macht steht, um Sie über die Geschehnisse in der Wirtschaft und auf den Märkten aufzuklären und darüber hinaus zu informieren, was Sie tun können, um Ihr Vermögen zu schützen und weiter zu vermehren.
    Wenn Sie einen guten Finanzberater haben, sprechen Sie mit ihm und fragen Sie ihn, was Sie – wenn überhaupt – anders machen sollten.
  • Auch wenn die Umstände eines jeden Bärenmarktes immer anders sind und sich jeder anders anfühlt, sind sie im Allgemeinen sehr ähnlich (vom Standpunkt des Investierens aus gesehen). Bärenmärkte und Rezessionen kommen regelmäßig vor. Sie sind nicht lustig, wenn man sie durchlebt, aber sie dauern im Allgemeinen nicht lange. Im Durchschnitt dauern Bärenmärkte etwa neun Monate. Das war’s. Stellen Sie es sich wie schwierige Gespräche vor, die Sie in Ihrem Leben geführt haben, z. B. wenn Sie sich von jemandem getrennt haben oder eine schmerzhafte Nachricht überbringen mussten. Es ist furchtbar, daran zu denken und es durchzustehen, aber dann ist es vorbei und man macht weiter. Erinnern Sie sich daran, wie schrecklich die Baisse von 2007 bis 2009 war – und wie erstaunlich der Markt dann in den folgenden 12 Jahren war? Oder wie schockierend und schmerzhaft der Covid-19-Crash im Jahr 2020 war, auf den dann anderthalb Jahre lang fulminante Gewinne folgten?
    Denken Sie einmal darüber nach: Nachdem der Markt im Jahr 2020 innerhalb weniger Wochen um 35 % eingebrochen war, wurden die Verluste innerhalb von fünf Monaten wieder aufgeholt und der Markt legte innerhalb eines Jahres um 32 % zu (bzw. 104 % vom Tiefststand). Und das nach einem Umsturzversuch bei den US-Präsidentschaftswahlen und einem weltweiten Wirtschaftsstillstand, der durch die größte Pandemie seit einem Jahrhundert verursacht wurde. Wir haben das alles überstanden.
  • Investieren Sie, wenn es sich am unangenehmsten anfühlt, dies zu tun. Die Märkte erreichen die Talsohle, wenn die Menschen in Panik geraten, kapitulieren und den Ausverkauf in Massen beenden. Ich glaube nicht, dass wir schon an diesem Punkt angelangt sind, aber die Menschen haben große Angst.
    Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt in der Geschichte in der Nähe eines Tiefpunkts Geld angelegt hätten, wären Sie außerordentlich gut gefahren. Und glauben Sie mir: Jeder, der dies getan hat, war zu diesem Zeitpunkt nicht sehr zuversichtlich. Aber wer die Geschichte studiert, weiß, dass seine Investitionen auf lange Sicht gut laufen. Aber kurzfristig, wenn die Märkte fallen, ist das eine schwierige Sache – auch wenn es die richtige Entscheidung ist. Zwingen Sie sich, ein paar wenige Aktien zu kaufen, wenn die Märkte im Keller sind. Ihr zukünftiges Ich und Ihre Familie werden es Ihnen danken und Ihre Nervenstärke bewundern (auch wenn die Erfahrung in diesem Moment sehr schmerzhaft sein wird).

Es ist keine leichte Zeit, vor allem nicht für Investoren. Denken Sie daran, dass es Ressourcen und Menschen gibt, die Ihnen helfen können. Wir alle spüren die Angst. Aber Sie können Geld verdienen, wenn Sie sich aus Ihrer Komfortzone herauswagen können.

 

Bedeutet Vermögen gleichzeitig Gesundheit?

Bedeutet Vermögen gleichzeitig Gesundheit?

Liebe Börsianerinnen, liebe Börsianer,

es heißt, dass man mit Geld kein Glück kaufen kann, und auch die Beatles sangen, dass man mit Geld keine Liebe kaufen kann.

Eine neue Studie, die im American Journal of Lifestyle Medicine veröffentlicht wurde, legt jedoch nahe, dass selbst eine rudimentäre finanzielle Bildung zu einer besseren Gesundheit führen kann.
Die Studie umfasste 345 alleinerziehende Mütter mit niedrigem Einkommen. Einige von ihnen erhielten eine finanzielle Ausbildung und Beratung, die anderen Teilnehmerinnen nicht.
Die Ergebnisse zeigten, dass die Frauen, die an der Schulung teilnahmen, nicht nur weniger finanziellen Druck hatten als die Kontrollgruppe, sondern auch weniger rauchten, besser schliefen, häufiger zum Arzt gingen und weniger Stress in ihren Beziehungen hatten als die Frauen, die keine Beratung erhielten.

Es gibt unzählige Studien, die zeigen, dass ein niedrigeres Einkommen tendenziell zu einer schlechteren Gesundheit führt. Dafür gibt es viele Gründe, z. B. der Mangel an gesunden Lebensmitteln in einkommensschwachen Gegenden oder die Tatsache, dass aus Kostengründen keine frühzeitige medizinische Behandlung in Anspruch genommen wird.

Kürzlich habe ich meine Tochter gebeten, ein paar Dinge im Supermarkt zu besorgen. Als sie zur Tür hereinkam, sagte sie: „Bio-Obst ist teuer!“
Wir haben das große Glück, dass wir es uns leisten können, viel frisches Obst und Gemüse zu kaufen, in einem Fitnessstudio zu trainieren und zum Arzt gehen zu können, wenn es nötig ist.

Aber ich habe auch erlebt, wie die Kosten für die Gesundheitsversorgung buchstäblich über Leben und Tod entscheiden können.
Ein enges Familienmitglied wurde vor ein paar Jahren schwer krank. Glücklicherweise war sie pflegeversichert. Die Versicherung bezahlte eine Haushaltshilfe, die sie wieder gesund pflegte. Hätte sie sich diese Hilfe nicht leisten können, wäre sie wahrscheinlich in einer Einrichtung untergebracht worden, die nicht annähernd das gleiche Maß an Pflege geboten hätte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie es nicht geschafft hätte.

Das Gesundheitswesen wird teuer – so können Sie Ihre Kosten senken

Wir wissen, dass die Gesundheitskosten mit zunehmendem Alter in die Höhe schnellen. Nach Angaben von Fidelity wird ein durchschnittliches 65-jähriges Ehepaar im Ruhestand mehr als 300.000 USD an Kosten für die Gesundheitsversorgung aufwenden.

Rentner und Vorruheständler brauchen also nicht nur Geld für ihre Wohnung, Lebensmittel und andere Ausgaben, sondern auch für den Fall, dass sie krank werden.

Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, Ihre Gesundheitskosten zu senken und Ihr Einkommen zu erhöhen, damit Sie sich die medizinische Versorgung auch leisten können oder wegen Ihrer Finanzen nicht so gestresst sind, wenn Sie krank werden.

  • Werden Sie gesund. Das ist eine Selbstverständlichkeit, aber nicht genug Leute tun es. Wenn Sie sich richtig ernähren, Sport treiben und ausreichend schlafen, werden Sie sich besser fühlen – und es ist billiger.
    Zu Hause mit frischen Produkten zu kochen, ist viel günstiger und gesünder als auswärts zu essen.
  • Kaufen Sie Ihre Medikamente selbst. Nur weil der CVS oder Walgreens (beides sind große Apothekenkette in den USA) an der Ecke günstig ist, heißt das nicht, dass Sie auch das beste Angebot bekommen. Es gibt kostenlose Apps und Dienste, mit denen Sie bei Ihren Medikamenten eine Menge Geld sparen können.
  • Investieren, investieren und investieren. Habe ich schon erwähnt, dass Sie investieren sollten? Sie brauchen Ihr Geld, um es zu mehren und einen größeren Wohlstand zu haben, wenn Sie älter werden. Wie wir derzeit sehen, können die Preise in die Höhe schnellen. Sie brauchen Ihr Geld, damit es mit den Preisen steigt.
    Meine Lieblingsmethode, um mit der Inflation Schritt zu halten, ist die Investition in „Perpetual Dividend Raisers“. Das sind Aktien, die eine Dividende zahlen und diese jedes Jahr erhöhen. Es handelt sich dabei in der Regel um konservativere Aktien, die sich besser entwickeln als der Markt und, was noch wichtiger ist, die Ihnen jedes Jahr mehr Einkommen verschaffen.
  • Nutzen Sie ein Gesundheitssparkonto (engl.: Health Savings Account, HSA), wenn es verfügbar ist. Ein Gesundheitssparkonto ist ein steuerlich begünstigtes medizinisches Sparkonto, das Steuerzahlern in den USA zur Verfügung steht, die in einen Krankenversicherungsplan mit hohem Selbstbehalt aufgenommen sind.
    Sie müssen nicht bis zur Pensionierung warten, um das Geld zu verwenden. Sie können es jederzeit abrufen, wenn Sie Gesundheitsausgaben haben. Aber je länger Sie das Geld wachsen lassen, desto besser. Und da Sie im Ruhestand wahrscheinlich Gesundheitskosten in sechsstelliger Höhe haben werden, sollten Sie versuchen, das Geld so lange wie möglich zu investieren.
    Beachten Sie, dass Sie nicht in Medicare (bundesstaatliche Krankenversicherung in den USA) eingeschrieben sein dürfen, um einen Beitrag zu einem HSA zu leisten. Der Zugang zu HSAs erfolgt in der Regel über einen Arbeitgeber.

Mehr Geld führt zu besseren Gesundheitsergebnissen. Ergreifen Sie jetzt die nötigen Maßnahmen – sowohl in Bezug auf Ihren Lebensstil als auch auf Ihre Finanzen –, um Ihre Gesundheit im späteren Leben zu schützen.

Diese 3,7-prozentige Rendite muss man einfach mögen

Diese 3,7-prozentige Rendite muss man einfach mögen

Liebe Börsianerinnen, liebe Börsianer,

meine Tochter ist in Kanada verliebt, seit sie klein ist. Und auch mir hat es an allen Orten gefallen, die ich im nördlichen Nachbarland der Vereinigten Staaten besucht habe. Die kanadischen Rocky Mountains gehört zu den der schönsten Orte, die ich je gesehen habe.

Außerdem kann sich Kanada für bekannte Schauspieler wie Martin Short und William Shatner oder auch für die Comedy-Truppe „Kids in the Hall“ rühmen. Es gibt also eine Menge, was man an Kanada mögen kann.
Aber nur weil wir Lichtenfelds eine Vorliebe für Kanada haben, heißt das noch lange nicht, dass ich die Beurteilung der Dividendensicherheit eines kanadischen Unternehmens auf die leichte Schulter nehmen würde.

Canadian Natural Resources (NYSE: CNQ) ist ein 33 Jahre alter Öl- und Gasproduzent und einer der größten unabhängigen Produzenten in Kanada.
Angesichts der steigenden Öl- und Gaspreise ist es nicht verwunderlich, dass der freie Cashflow floriert.
In diesem Jahr dürfte der freie Cashflow von Canadian Natural von 10 Mrd. CAD auf 14,7 Mrd. CAD ansteigen.

Im Jahr 2021 schüttete Canadian Natural 2,4 Mrd. CAD an Dividenden aus, was einer niedrigen Ausschüttungsquote von 24 % entspricht.

Ich finde es gut, dass Canadian Natural seine Ausschüttungsquote niedrig hält, obwohl das Unternehmen in einem Boom-and-Bust-Geschäft tätig ist, in dem der freie Cashflow in Abhängigkeit von den Energiepreisen stark schwanken kann.

Diese niedrige Ausschüttungsquote ermöglicht es Canadian Natural, seine Dividende jedes Jahr zu erhöhen, auch in schwierigen Zeiten, wie z. B. beim Einbruch des Ölpreises im Jahr 2015 und erneut im Jahr 2020 sowie während der Großen Rezession im Jahr 2008.

Wenn es um Dividendenerhöhungen geht, ist Canadian Natural zuverlässig: Das Unternehmen hat seine Dividende seit 21 Jahren jedes Jahr angehoben.

Die aktuelle vierteljährliche Dividende beträgt 0,75 CAD, was auf Jahresbasis 2,35 USD entspricht. Das gibt der Aktie eine Rendite von 3,7 %.

Ist die Dividende also sicher?

Ist Ryan Reynolds gut aussehend?

Ist Jim Carrey durchgeknallt?

Kann Celine Dion singen?

Die Antworten auf all diese Fragen lauten: „Ja!“

Canadian Natural Resources verfügt über reichlich freien Cashflow, eine niedrige Ausschüttungsquote und eine lange Erfolgsbilanz bei Dividendenerhöhungen.
Das ist ein weiterer Grund, Kanada zu mögen.

Bewertung der Dividendensicherheit: A

Rechnen Sie zukünftig nicht mit dieser 14-prozentigen Rendite

Rechnen Sie zukünftig nicht mit dieser 14-prozentigen Rendite

Liebe Börsianerinnen, liebe Börsianer,

über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren war das anglo-australische Bergbauunternehmen Rio Tinto (NYSE: RIO) der Traum eines jeden Anlegers.

Anfang 2020 hätten Aktionäre Rio Tinto für weniger als 59 USD pro Aktie in ihr Portfolio aufnehmen können. Im selben Jahr zahlte das Unternehmen den Aktionären eine Dividende von 5,57 USD pro Aktie, was einer Rendite von 9,4 % entsprach.

Im Jahr 2021 stieg die Dividende auf stolze 10 USD pro Aktie, was eine erstaunliche Rendite von 17 % auf den ursprünglichen Preis bedeutete.

Heute, bei einem Aktienkurs von 70 USD, entspricht die im letzten Jahr gezahlte Dividende von 10 USD einer Rendite von 14 %.
Können die Aktionäre in Zukunft mit demselben Glück rechnen?

Das ist zweifelhaft. Wie andere Unternehmen im Rohstoffsektor zahlt Rio Tinto Sonderdividenden und variable Dividenden, wenn das Geld fließt.
Wenn wir uns an dem orientieren, was Rio Tinto seine Zwischendividende nennt, die einer regulären Dividende gleichkommt, dann hat Rio Tinto diese jedes Jahr erhöht, außer – und das ist eine große Ausnahme – im Jahr 2016, als es die Ausschüttung von 2,12 USD pro Aktie auf 1,70 USD senkte.

Wenn Sie diese Kolumne verfolgen, und sei es auch nur für kurze Zeit, dann wissen Sie, dass eine Dividendenkürzung eine Todsünde ist. Egal, wie gut alles andere aussieht, eine Dividendenkürzung führt zu einer Herabstufung.

Der Gedanke dahinter ist, dass die Unternehmensleitung, wenn sie sich erst einmal an die schreckliche Entscheidung, die Dividende zu kürzen, gewöhnt hat, dies leichter wieder tun kann.

Es gibt jedoch noch andere Aspekte, die den Aktionären von Rio Tinto in Bezug auf die Dividende Sorgen bereiten sollten.
Der freie Cashflow verdoppelte sich von 9,7 Mrd. USD im Jahr 2020 auf 18 Mrd. USD im Jahr 2021, aber es wird erwartet, dass er 2022 auf 16,3 Mrd. USD zurückgehen wird.

Im vergangenen Jahr lag die Ausschüttungsquote bei 85 % und damit über meiner Komfortgrenze von 75 %. Im Jahr 2022 werden die gezahlten Dividenden voraussichtlich den geschätzten freien Cashflow von 16,3 Mrd. USD übersteigen, was nicht gut ist.

Es ist sogar ziemlich schlecht.

Da die Zwischendividende im vergangenen Jahr nur 3,76 USD betrug, ist eine Dividendenkürzung unwahrscheinlich. Aber aufgrund des rückläufigen Cashflows von Rio Tinto und seiner Ausschüttungsquote von über 100 % sollten die Anleger auf keinen Fall damit rechnen, im Jahr 2022 wieder 10 USD pro Aktie zu erhalten. Diese Zahl wird mit ziemlicher Sicherheit niedriger ausfallen.

Bewertung der Dividendensicherheit: F