Baidu-Aktie kollabiert – Eine antizyklische Chance für Sie!

Baidu-Aktie kollabiert – Eine antizyklische Chance für Sie!

Lieber Börsianer,

dieser Vergleich hinkt nicht: Baidu ist das chinesische Alphabet. Der chinesische Internet-Gigant agiert praktisch in allen digitalen Wachstumsmärkten unserer Zeit. Die gleichnamige Suchmaschine gehört gemessen an den täglichen Besucherzahlen zu den größten in dieser Welt. Im Heimatmarkt kommt man auf einen gewaltigen Marktanteil von 73,4 % (Stand: 2018).  

Daneben betreibt man unter anderem einen Kartendienst (Baidu Maps), einen Video-Streaming-Dienst (iQiyi) und ein Cloud-Programm. Selbstverständlich mischt man auch beim Thema Autonomes Fahren mit. Baidus Apollo Projekt haben sich namhafte Player wie etwa Intel, Microsoft, BYD oder Daimler angeschlossen.  

Unter dem Strich betreibt das China-Unternehmen über 20 marktführende Internetanwendungen. Wenn Sie das Baidu-Geschäftsmodell recherchieren, läuft Ihnen quasi das Wasser im Mund zusammen. Ein absolutes Trendsetter-Unternehmen, das gemeinsam mit Alibaba und Tencent den chinesischen Internet-Markt dominiert.  

Trotzdem wird die Aktie derzeit am Markt von den Investoren regelrecht geschlachtet. Allein in den vergangenen 12 Monaten hat sich die Marktkapitalisierung der Aktie halbiert. Fürwahr ein absolutes Kursdesaster! Betrachten Sie hierzu bitte auch den folgenden Chart! 

Der Chart lügt nicht. Da, wo Rauch ist, ist auch Feuer. Wo liegen die Probleme im Unternehmen? 

Baidu rutschte im vergangenen Quartal erstmals seit 2005 wieder in die roten Zahlen. Unter dem Strich musste man einen kleinen Verlust von 49 Millionen US-Dollar hinnehmen. Ursächlich für das schwache Zahlenwerk waren massive Werbe- und Marketing-Ausgaben rund um das letzte chinesische Neujahrsfest. Hier sponserte man für rund 40 Millionen Euro eine in China sehr populäre Fernsehsendung (Chunwan). Insgesamt soll das Unternehmen rund um die Neujahrs-Feierlichkeiten rund 140 Millionen Euro allein für Werbung aufgewendet haben. Die Investoren waren der Meinung, das ist eindeutig zu viel.  

Wenn ein Aktienkurs einmal rutscht, dann wühlt die Analystenzunft natürlich und fördert alles Negative zu Tage. So stört man sich auch plötzlich daran, dass der Video-Streamingdienst iQiyi noch keine schwarzen Zahlen schreibt. Dabei spielt es auch keine Rolle, dass iQiyi zuletzt den Konkurrenten Tencent Video als Marktführer in China abgelöst hat.  

Investoren können in ihrer Wahrnehmung sehr eigen sein. So störte sich jahrelang niemand an den tiefroten Zahlen der Netflix, solange der Aktienkurs weiter stramm zulegte. Bei iQiyi freilich stört man sich sehr an den roten Zahlen, weil der Aktienkurs der Mutter eben fällt. Nun, Investoren sind eben auch nur Menschen und reagieren oftmals auf vergleichbare Sachverhalte völlig unerschiedlich. 

Belastend wirkt im Hintergrund natürlich zudem der schwelende sino-amerikanische Handelsstreit. China-Aktie sind gegenwärtig generell bei den Investoren nicht besonders beliebt.  

Jetzt Emotionen ausschalten – Ich nehme die Aktie heute auf meine Watchlist 

Letztlich sticht dieses Argument allerdings auch nicht wirklich. Denn Baidu ist kein klassisches Handels- oder Exportunternehmen. Von den neuen Sonderzöllen ist man also unmittelbar überhaupt nicht betroffen.  

Fazit: Der Kursrutsch der Aktie ist maßlos übertrieben. Natürlich wächst auch bei dem Internet-Giganten Baidu der Bambusbaum nicht in den Himmel. Das zeigen die eingangs erwähnten neuen Werbeanstrengungen des Internet-Konzerns. Unternehmen wie Facebook, Amazon und eben auch Baidu müssen derzeit schon kämpfen, um die Wachstumsraten der Vergangenheit zu halten.  

Auf der anderen Seite deckt das Unternehmen, wie schon erwähnt, alle digitalen Zukunftsmärkte in China nahezu perfekt ab. Wenn im Internet in naher Zukunft Geld verdient wird, und das steht außer Frage, wird sich Baidu von diesem Geld einen großen Teil sichern.  

Last but least: Die laufende Korrektur sorgt mittlerweile für sehr günstige Bewertungen. Gemessen am KGV ist der Wachstumswert Baidu etwa so bewertet wie eine bessere DAX-Aktie aus der Old Economy (KGV 18). Das wird allerdings nicht so bleiben.  

Für mich ist die Baidu-Aktie eine potenzielle Kursrakete. Der Wind am Markt kann wieder schnell drehen. Deshalb nehme ich heute die Aktie dieses Internet-Unternehmens auf meine Watchlist. Kurzfristig gilt: Lassen wir die Bären noch etwas toben, und dann kommen wir und sichern uns ein exzellentes Unternehmen des chinesischen Internetmarktes.  

Ich informiere Sie exklusiv im RENDITE TELEGRAMM, sobald die Aktie eine Bodenbildung startet. Dann werden wir sofort in diesen spannenden Turnaround-Titel reingehen. Unser Renditeziel: Mit ein bisschen Glück holen wir hier mindestens 100 % heraus. 

Seien Sie dabei, wenn die Baidu-Aktie zu Ihren alten Rekordständen zurückkehrt! Holen Sie sich jetzt das RENDITE TELEGRAMM, den Spezial-Börsendienst für Wachstumsunternehmen. Brauchen Sie noch ein Argument? Dann schauen Sie sich einfach einmal den Preis dieses Dienstes an! Das tun Sie jetzt hier!