Diese Aktien müssen aus Ihrem Depot raus

Diese Aktien müssen aus Ihrem Depot raus

Lieber Börsianer,

Tabak-Aktien versprechen uns derzeit wahre Monster-Dividenden. Auf Basis der vergangenen Dividende bietet Ihnen z.B. die Aktie der Philip Morris eine Dividendenrendite von über 6 %. Altria schafft möglicherweise sogar eine Rendite nur aus Dividenden in Höhe von über 8 %. Ein wahres Eldorado für den Dividendensammler, oder? 

Ich habe wahllos einige Zahlen und andere Fakten aus dem Internet für Sie zusammengestellt. Lassen Sie diese Fakten einmal auf sich als Börsianer wirken! 

In New York kostet eine Packung Zigaretten im Durchschnitt derweil fast 13 US-Dollar oder umgerechnet 11,70 Euro. Im globalen Vergleich ist dieser Preis noch verhältnismäßig günstig. In Neuseeland muss der Raucher für eine Packung fast 15 Euro auf die Ladentheke legen, in Australien werden pro Packung mittlerweile fast 17 Euro bezahlt. In immer mehr Ländern dieser Welt wird Tabak zunehmend zum Luxusprodukt. 

Hierzulande sind Tabakprodukte im internationalen Vergleich wirklich günstig. Dennoch, auch in Deutschland ist die politische Marschrichtung eindeutig. So hat die Bundesregierung seit 2002 die Tabaksteuer exakt neunmal erhöht. Mittlerweile landen über 60 % des Verkaufspreises einer Zigarette beim Fiskus.  

Und mehr noch: Mittlerweile dürfen die Unternehmen für ihre Produkte nicht mehr werben oder irgendwelche Großereignisse als Sponsor unterstützen. Stattdessen werden die Hersteller gezwungen, ihre Produktverpackung mit den sogenannten Schockbildchen zu bedrucken.  

Und alle diese Maßnahmen verfehlen langfristig ihren Zweck nicht. So rauchen in den USA oder in Australien derweil nur noch 17 bzw. 16 % der erwachsenen Bevölkerung. Zum Vergleich: In der EU rauchen noch ein knappes Drittel der Bevölkerung. Allerdings der Trend spricht für sich: So griffen hierzulande im Jahr 2000 noch über 22 Millionen Menschen regelmäßig zum Glimmstengel. 2015 rauchten noch rund 19 Millionen Menschen. Und bis 2025 wird die Kundschaft weiter auf 16 Millionen sinken.  

Die Rekorddividenden verpuffen wirkungslos – Steuereffekt wirkt besonders ungünstig  

Es überrascht wenig, dass die Kursentwicklung der Tabak-Aktien zuletzt wenig günstig war. Beispielhaft habe ich für Sie einmal die Kursentwicklung der Altria-Aktie abgebildet.  

Die Kursverluste der Tabak-Aktien waren in den vergangenen Jahren derart knackig, dass selbst nach üppigen Dividenden für den Aktionär nichts blieb. So verlor die Altria-Aktie auf Euro-Basis in den vergangenen 3 Jahren rund 40 % ihres ursprünglichen Wertes. Selbst nach den Dividenden haben die Investoren mit dieser Aktie immer noch etwas über 30 % verloren.  

Besonders ungünstig wirkt bei dieser Konstellation zudem die Abgeltungsteuer. Denn die Dividende müssen Sie immer voll versteuern, obwohl Sie netto mit den Tabak-Aktien keinen müden Cent verdienen. Tatsächlich wäre es zumindest aus steuerlicher Sicht für uns günstiger, wenn Altria oder etwa British American Tobacco die Dividenden im Unternehmen hielten. Dann müssten wir wenigstens für diese Rohrkrepierer keine Steuern zahlen.   

Meine Meinung: Die Tabak-Unternehmen haben auf absehbare Zeit gegen Politik und Zeitgeist keine Chance. Deshalb raus mit den Tabak-Aktien! Nutzen Sie die nächste Erholungswelle, um aus diesen Aktien auszusteigen.  

P.S. Nächstens erkläre ich Ihnen hier, mit welchen Dividenden-Aktien Sie wirklich verdienen. Hier holen Sie sich satte Kursgewinne plus regelmäßige und stabile Dividenden. So funktioniert eine echte Dividendenstrategie!