Es geht los: Virgin Galactic erobert Weltraum

Es geht los: Virgin Galactic erobert Weltraum

Lieber Börsianer, 

haben Sie schon Ihren nächsten Urlaub geplant? Wenn nicht, dann schauen Sie sich doch einmal das Angebot der Virgin Galactic an. Dieses Unternehmen wird Sie ab dem kommenden Jahr für rund 200.000 US-Dollar in den Weltraum befördern. Dabei hievt ein Trägerflugzeug die Rakete namens SpaceShipTwo zunächst 16 Kilometer in die Höhe. Anschließend zündet die Rakete und steigt bis auf eine Höhe von 82,7 Kilometer über dem Meeresspiegel. Hier schnallen Sie sich dann ab und erfahren für rund 6 Minuten komplette Schwerelosigkeit. Nach rund 90 Minuten setzen Sie dann wieder am Weltraumbahnhof New Mexico (Spaceport America) auf.  

Keine Frage, Virgin Galactic bzw. sein Macher Richard Branson leiten eine neue Ära in der Technikgeschichte ein. Wir erleben den Übergang von staatlichen zur privaten Weltraumfahrt. Ab jetzt werden Unternehmen wie Virgin Galactic den Weltraum kommerziell erobern.  

Einen anderen Weg verfolgt das Unternehmen des Tesla-Gründers Elon Musk. SpaceX schießt gegenwärtig zahllose Satelliten in den Orbit, um die Welt mit einem gigantischen Kommunikationsnetzwerk zu umspannen. Das Ziel: Breitbandinternet aus dem Weltall. Bereits ab 2020 sollen Teile der USA mit ultra-schnellem Weltraum-Internet versorgt werden.  

Aber Elon Musk wird im Weltall nicht ganz allein sein. Denn derzeit baut Blue Origin – ein Unternehmen des Amazon Gründers Jeff Bezos – eine ähnliche Struktur auf. Nach ersten Schätzungen entsteht hier in den kommenden Jahren eine veritable Milliarden-Branche. 

So starten Sie als Investor in den Weltraum 

Diese Frage ist folgerichtig: Wie können wir als Investor von dem neuen Weltraum-Boom profitieren? Meine Antwort: In den USA gibt es ein kleines, hierzulande bestenfalls Insidern aus der Branche bekannt, dass sich der Weltraum- und Satellitentechnik verschrieben hat. Bis jetzt arbeitet man vorwiegend für das Pentagon (US-Verteidigungsministerium). Hier produziert man Drohnen und andere unbemannte Flugkörper. Daneben entwickelt man die Steuerung für US-Spionagesatelliten und sichert die kleinen Flugkörper gegen Cyber-Angriffe von außen ab.  

Das kleine US-Unternehmen verfügt also genau über die Kompetenz, die man bei Virgin Galactic oder SpaceX braucht. Vom Antrieb, über die Steuerung bis hin zu sicheren und geschützten Kommunikation beherrscht dieses kleine US-Unternehmen, die ganze Palette, um in den nächsten Jahren zu dem Entwickler und Zulieferer der Weltraum-Branche aufzusteigen.  

Ich bin bereits seit einigen Tagen investiert, meine Leser ebenfalls. Wir starten jetzt als Anleger quasi in den Weltraum und holen uns diesen noch weitgehend unerschlossenen Pioniermarkt. 

Möchten Sie auch dabei sein? Dann melden Sie sich hier sofort für das RENDITE TELEGRAMM an und lernen Sie den führenden Satelliten- und Raketentechniker der Branche kennen. Ich übertreibe nicht: Hier finden Sie einen echten Geheimtipp, den Sie ansonsten in keinem deutschsprachigen Börsendienst finden werden.