Liebe Börsianer,

ein beliebtes Spiel! Alljährlich zerbrechen sich Profi- wie Privatanleger den Kopf, wie wird das neue Börsenjahr. Wo verdienen wir 2021 unser Geld? Welche Trends setzen sich fort, wo sehen wir Brüche und neue Trends? Lesen Sie nun meine Antwort auf diese Fragen und erfahren Sie, wie Sie auch im kommenden Jahr an der Börse richtig absahnen werden.

  1. Substanzaktien schlagen Tech-Aktien:Heuer waren die digitalen Geschäftsmodelle die großen Profiteure. Das Virus trieb die Kurse. Nun geht es. Also werden die „Corona-Opfer“, also die Substanzaktien, nachziehen und ihr Comeback feiern.
    .
  2. Boom der Klimaaktien hält an:Die Hausse der Klimaaktien besonders im Bereich der Automobilität wird anhalten. Denn die Förderprogramme für Voll- und Teilstromer sprudeln unverändert üppig (z.B. Umweltbonus in Deutschland). Und jetzt schwenken die USA auf die europäische Linie um und legen billionenschwere Klimaprogramme auf.
    .
  3. Comeback der Immobilien-Aktien:Wenn das Virus geht, werden die Arbeitnehmer aus dem Home-Office entlassen. Büroflächen werden wieder gebraucht. Die Branche der Gewerbe-Vermieter freut sich. Die Dividenden werden wieder fließen und die Immo-Aktien wieder steigen.
    .
  4. Euro wird zur globalen Starkwährung:Jahrelang schwächelte die europäische Gemeinschaftswährung und verlor permanent gegenüber Dollar oder Schweizer Franken. Jetzt sind alle Risikofaktoren eingepreist. Der Euro wird wieder zurückkehren und den Trend der Aufwertung fortsetzen. Besonders Schweizer, aber auch US-Anleger wird diese neue Euro-Stärke erfreuen. Für sie ist die Euro-Zone wieder ohne echtes Währungsrisiko voll investierbar.         .
  5. GB-Aktien leiten Wende ein:Keine Frage, das Brexit-Abkommen ist noch lange nicht der große Wurf und hilft niemandem so richtig. Aber nun ist die Emotionalität „raus“ und jetzt können die Profis im Hintergrund unbehelligt von öffentlicher Erwartungshaltung brauchbare und dauerhafte Lösungen verhandeln, die die Grenzen für die Unternehmen und vielleicht auch sogar für die Arbeitnehmer offen hält. Wenn das passiert, wird die bisherige Londoner Schwachbörse wieder durchstarten. Uns wird es freuen, denn jenseits des Ärmelkanals finden wir reichlich Qualität für unsere Depots.            .
    .                .                                 .
  6. Antizyklische Idee:Ölaktien. An der Börse spricht man nur noch von Wind- und Sonnenkraft, grünem Wasserstoff und Öko-Strom. Es gibt allerdings noch eine andere Wahrheit. Der Ausstieg aus der fossilen Welt wird Jahre in Anspruch nehmen. Und die Preise für Öl und Gas ziehen unbemerkt vom Mainstream bereits seit Monaten wieder mächtig an. Noch hängen die Aktien der bekannten Multis zurück. Das wird sich nun ändern.
    .                       .                    .                                                        .
  7. Das Ende der negativen Zinsen:Das Virus hatte den Volkswirtschaften fallende Preise, ergo Deflation, gebracht. 2021 werden wir wieder Teuerung sehen und damit auch wieder steigende Zinsen. Die Zeit der negativen Zinsen geht vorüber. Sparer atmen auf, und besonders Banken und Versicherer werden von der Normalisierung des Zinsniveaus nur profitieren.

Sie möchten auch im kommenden Börsenjahr wieder auf der richtigen Seite des Marktes stehen? Dann holen Sie sich das RENDITE TELEGRAMM oder meinen Ratgeberdienst für den ambitionierten Investor, die Premium-Chancen! Mehr Informationen dazu holen Sie sich unter der E-Mail: [email protected]

Abschließend wünsche ich einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Richtig knallen dürfen wir heuer nicht. Das soll Sie nicht stören. Uns Börsianer interessiert ja ohnehin eher ein Kursfeuerwerk. Diese Feuerwerke machen bekanntlich auch Spaß.

Cookie-Einstellungen